Pressebericht

Rundbrief September 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder, Spender*innen und Freunde von Wings for Africa,

mit diesem Rundbrief möchten wir Sie und Euch über den Verlauf unserer Projekte informieren. Zuallererst aber möchten wir uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung und Spenden bedanken! Ihre großherzige finanzielle Hilfe hat es uns ermöglicht, unsere Projekte gut voranzubringen.

In nur einem Jahr ist es gelungen, das große Projekt der Berufsschule nahe der Hauptstadt Yaundé in Kamerun aufzubauen. Im August 2021 konnten wir Dank der Fördergelder der Bayerischen Staatskanzlei und Ihren Privatspenden mit dem Bau beginnen und auch durch Ihre Unterstützung dieses Jahr die Voraussetzungen für den Ausbildungsstart schaffen.

Bereits im August 2022 konnten nun schon die Ausbildungsgänge für Schneiderei und Schreinerei begonnen werden. („Natürlich steckt da auch das große Engagement der Vorsitzenden Clémence dahinter“, so Ruth Paulig). Es ist eine große Freude, zu sehen, mit welchem Einsatz unsere 20 Auszubildenden und die Lehrkräfte in der Berufsschule arbeiten.

Die Teilnahme an der Ausbildung ist für unsere bedürftigen Jugendlichen aus Waisenhäusern, von der Straße und aus schwierigen Familienverhältnissen kostenlos. Gleichzeitig entstehen im Schulbetrieb laufende Kosten für die Gehälter der Mitarbeiter*innen, des Schulmateriales und der Ausstattung der Lehrwerkstätten. Ganz wichtig ist auch, für eine angemessene, einfache Verpflegung unserer Lehrlinge, die oft hungrig in die Schule kommen, zu sorgen. Unser Hauptaugenmerk gilt daher nun der Absicherung der stabilen Deckung der laufenden Kosten durch planungssichere Einnahmen. Natürlich hilft uns hier jede weitere finanzielle Zuwendung sehr. Allen, die schon eine allgemeine Schulpatenschaft oder eine persönliche Patenschaft für ein Mädchen oder einen Jungen übernommen haben, an dieser Stelle ganz herzlichen Dank! Patenschaften geben uns eine ganz besonders wertvolle Stabilität für den Schulbetrieb. Da unsere Lehrkräfte eigene unternehmerische Kompetenz einbringen, gehen wir davon aus, dass unsere Auszubildenden im zweiten Lehrjahr selbst an Aufträgen und Einnahmen für die Schule mitwirken können und so einen Beitrag zur Deckung der laufenden Kosten selbst erwirtschaften werden.

Auch ein Blick auf unser Gartenprojekt im ländlichen Raum, im Dorf Banekane, ca 200 km von der Hauptstadt entfernt, ist wichtig. Bei einem Besuch im Juli 2022 konnten sich Clémence Labrentz und Ruth Paulig vom Erfolg des Gemeinschaftsprojekts beim Maniokanbau überzeugen. Zwei blinde Frauen erhielten durch eine spontane Spende Hühner zur Kleintierhaltung, um nach ihrem Wunsch einen eigenen Beitrag für das Dorf leisten zu können. Wie uns die Dorfversammlung mitteilte, wäre auch ein eigener Brunnen ganz wichtig. Das bereiten wir vor.

Sehr gerne informieren wir auch in persönlichen Gesprächen und auf unserer Homepage. Zu kommenden Veranstaltungen werden wir einladen. Wir freuen uns darauf, Ihnen auf Infoständen oder Weihnachtsmärkten bald wieder zu begegnen. Für die Spenden vom Jahr 2022 stellen wir Ihnen zeitnah Spendenbelege aus.

Mit herzlichen Grüßen,
Clémence Labrentz und der Vorstand

Download Rundbrief (PDF)


Der Bau der Berufsschule in Yaoundé / Kamerun nun vorläufig abgeschlossen

Wir freuen uns, dass der Bau der Berufsschule in Yaoundé / Kamerun nun vorläufig abgeschlossen ist.

Am 12. Juli 2022 konnten wir die Berufsschule offiziell eröffnen. Zahlreiche Ehrengäste und viele festlich gekleidete Leute aus der Gegend, ob arm oder reich, besuchten die Eröffnung. Im August wird der Schulbetrieb schrittweise beginnen.

Wie bei der Genehmigung der Schule vorgeschrieben haben wir den Bau innen und außen farbig gestrichen. Wir finden die Farbgestaltung sehr gelungen, freundlich und einladend. Unser Dank gilt allen lokalen Mitarbeitern aus Kamerun, die mit großem Einsatz bei knappem Budget diesen Bau ermöglicht haben.

Wir danken der Bayerischen Staatskanzlei für die Förderung des Rohbaus, den Stiftungen Thomas-Peters Stiftung Sonnenseite und Alternaid für die Finanzierung von Sicherheits-Mauer und -Toren. Privaten Spenderinnen und Spendern danken wir für die Finanzierung des Anstrichs, die Errichtung des Brunnens, für diel Klassenzimmertüren, für Schulmöbel und die weitere Ausstattung.

Im August werden die ersten Mädchen und Jungen mit ihrer Lehre in Schneidern und Schreinern beginnen. Der Schulbesuch wird für die benachteiligten Jungen und Mädchen, die z.T. aus Waisenhäusern oder direkt von der Straße kommen, kostenlos sein.

Für Schulmaterial, angemessene Lehrergehälter, für Mittagessen und Fahrtkostenzuschuss bitten wir Sie als Spenderinnen und Spender um monatliche Beiträge.

Wir vermitteln persönliche Patenschaften und allgemeine Schulpatenschaften. Für Ihr Engagement und Ihre Unterstützung danken wir sehr.

 

Vor der Eröffnung wird noch eifrig gestrichen, werden die Tore montiert und Schulmöbel geschleppt.

Die Fahne wird aufgezogen, das Band durchschnitten.

Festgäste bei der Eröffnung.

Jetzt können unsere Berufs-Schüler und -Schülerinnen kommen.


Eröffnung Cleau Hope Center


Durst nach der guten Nachricht – Zum Beispiel Kamerun

Im großen Schlagschatten, den Putins mörderischer Angriffskrieg über die Welt legt, gehen gute Nachrichten fast unter. Und Hilfe ist dieser Tage gleichbedeutend mit Ukraine-Hilfe. Verständlich und gut so!

Aber der Durst nach guter Nachricht zehrt auch an unseren seelischen Ressourcen. Die Hoffnung braucht eine wenig Futter. Daher an dieser Stelle eine Geschichte aus dem westlichen Ammersee-Gebiet und zugleich aus West-Afrika.

Die Geschichte von Anfang an:  Eine junge Frau aus Kamerun, Clémence, kommt als „Aupair“ nach Deutschland in den Landkreis Starnberg. Mit ihren Bildungsabschlüssen, Abitur und Studiensemster in Kamerun, erhält sie nach der Aupair-Zeit einen Studienplatz für Jura an der LMU in München. Die deutsche Sprache ist für sie jedoch zu schwierig. Sie entscheidet sich für einen praktischen medizinischen Beruf. Sie wird zur Chirurgisch-Technischen Assistentin ausgebildet. Sehr geschätzt assistiert sie viele Jahre bei Operationen in den Kreiskrankenhäusern Seefeld und Landsberg. Und es kommt wie es kommen musste. Clémence verliebt sich, gründet eine Familie mit Bernd und wohnt nun mit zwei Töchtern, die in Starnberg geboren wurden, nahe am Ammersee in Windach.

Ihre Herkunft aus Afrika vergisst sie nie. Sie kennt die bittere Armut von Familien, alleinstehenden Frauen und alten Menschen. Sie kennt die Perspektivlosigkeit für Kinder und Jugendliche in ihrem Heimatland in Westafrika. Sie entschließt sich zu helfen. Mit Gleichgesinnten, einem Team aus Afrikanern und Deutschen, gründet sie Ende 2019 den Verein Wings for Africa.

Anlässlich eines Pressegespräch am 30. März 2022 am großen Ratstisch im Schloss von Windach begrüßte die Vorsitzende von Wings for Africa, Clémence Labrentz, zunächst den Bürgermeister der Gemeinde Richard Michl und die Vertreter der Presse. Zusammen mit den Vorstandsmitgliedern Dr. Carlos Weber und Ruth Paulig stellte sie die ersten Erfolge vor. Die Projekte sind im Westen von Kamerun angesiedelt. Ein erfolgreiches Gartenprojekt/Gemüseanbau half die brennende Armut etlicher Familien zu lindern. Die Dorfgemeinschaft von Banekane (bei Bangangte) stellte kürzlich weitere Flächen bereit, um mehr bedürftigen Familien (die meisten alleinerziehende Frauen und Kinder) helfen zu können. Nachhaltige Kleintierhaltung von Hühnern und Ziegen ist in Vorbereitung. Ein Berufsschulprojekt nahe der Hauptstadt Yaoundé befindet sich im Aufbau.

Dank einer Förderung durch die Bayerische Staatskanzlei gelang es im letzten halben Jahr ein großes und doch kostengünstiges Schulgebäude zu errichten. Der Bau wurde im Februar 2022 abgeschlossen. Derzeit laufen bei weiteren Organisationen Förderanträge für die Ausstattung der ersten Werkstätten, einer Schreinerei, einer Elektro-/ Solarwerkstatt und einer Schneiderei. Ein Brunnen wird gebaut und für die sanitäre Ausstattung gesorgt. Erste Einstellungsgespräche mit möglichen Lehrerinnen und Lehrern wurden geführt. Die Genehmigung der Schule für mehr als zehn Ausbildungsberufe erteilte das zuständige Kameruner Ministerium. Einzelne Ausbildungsbereiche werden künftig Schritt für Schritt – nach Marktorientierung und im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten – ausgebaut werden.

Mittelfristig ist es wichtig, so Ruth Paulig aus Dießen, die sich um die Öffentlichkeitsarbeit von Wings for Africa kümmert,  in den Werkstätten Produkte für den Verkauf zu produzieren, Dienstleistungen anzubieten und zunehmend eigene Einnahmen für die Schule zu gernerieren.

Ab Mai  `22 können sich erste Schülerinnen und Schüler anmelden. Im Juli soll die Schule mit einem kleinen Festakt offiziell eröffnet werden. Das Trainingszentrum mit dem Namen CLEAU HOPE CENTER soll ein Projekt für Hoffnung und Chancen werden. Statt Abwanderung junger arbeitsloser Männer und Frauen in die Städte, wo gelegentliche Hilfsjobs warten aber auch die Gefahr in Kriminalität oder Prostitution abzugleiten, sollen neue Wege geöffnet werden. Mädchen und Jungen sollen gleichermaßen Ausbildungsangebote erhalten. Mit einer Ausbildung in handwerklichen Berufen und erworbenen Fachkenntnissen können Jugendliche eine Arbeit in Unternehmen oder als Selbstständige finden und so der Armut entkommen. Sie können Perspektiven entwickeln und ein selbstbestimmtes Leben in ihrer Heimat aufbauen. Hoffnung braucht mindestens ein wenig festen Grund.

Clémence sagt, sie möchte Menschen dazu einladen, mit kleinen und größeren Spenden einen Beitrag zur Unterstützung dieses Projekts beizutragen. Vorrangig geht es darum, die laufenden Kosten für den Einstieg in den Schulbetrieb aufzubringen. Mit monatlichen Beiträgen können allgemeine Schulpatenschaften oder auch persönliche Patenschaften für die Jugendlichen übernommen werden. Auch einmalige Spenden sind willkommen.

Das viel zitiere Kästner-Zitat >> Es gibt nichts Gutes, außer man tut es<< 
stimmt weltweit, am Ammersee und in Äquatorial-Afrika.

Author:
Claus-Peter Lieckfeld


Beleg für Ihre Spende in 2021

Ende Januar 2022 haben wir die Belege für Ihre Spenden in 2021 versandt.
Ein Dankesbrief mit kleinem Bericht zu unseren Projekten war beigefügt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde,

Als Vorsitzende möchte ich Ihnen und euch ein ganz großes DANKESCHÖN für Ihre Spenden für unsere Projekte in Kamerun aussprechen.

Ihre Spende bringt uns dem großen Ziel benachteiligten Kindern und Jugendlichen Ausbildungs- und Berufsschancen zu geben einen großen Schritt näher.

Der Bau der Berufsschule in der Nähe der Hauptstadt Jaundé ist im Rohbau abgeschlossen.

Wir danken der Bayerischen Staatskanzlei für die Fördermittel und ganz besonders unserem Bauleiter Kenneth, der mit großem Einsatz seines Teams in wenigen Monaten bei knapp festgelegtem Budget diesen Bau fertigstellen konnte. Bereits  in der Bauphase haben wir Jugendliche eingebunden um ihnen die Fertigkeiten im Maurerhandwerk zu vermitteln.

Im Januar war ich wieder in Kamerun, um die notwendigen Schritte für den Schulbetrieb zu organisieren. Im zuständigen Ministerium wurde in erstaunlich kurzer Zeit die vorläufige Betriebsgenehmigung erteilt.

Jetzt können wir bei Stiftungen und großen Vereinen hier in Deutschland die Förderung zur Ausstattung der Schule beantragen. Darüber hinaus führte ich in Kamerun erste Vorstellungsgespräche mit potentiell künftigem Personal. Ein erfahrener Leiter für die Schule und ein kompetenter Schreiner-Lehrer, sowie ein Sicherheitsmann und eine künftige Betreuerin für die Mädchen konnten ausgewählt werden. Mit diesen und den Mitarbeiter*innen unseres Partnervereins wurden die Schritte zur Ausstattung der Schule und das Vorgehen zur Auswahl von Schülerinnen und Schülern besprochen.

In unserem Schulgartenprojekt wächst und gedeiht das Gemüse für bedürftige Familien. Gerade Alleinerziehende nutzen die Möglichkeit Gemüse selbst anzubauen und zu ernten und so die tägliche Not etwas zu lindern.

Unser Team und ich, würden uns sehr freuen, wenn Sie uns gelegentlich weiter unterstützen könnten. Die laufende Finanzierung unserer Projekte insbesondere des Betriebs unserer Berufsschule wird nicht einfach sein.

Vielleicht finden sich auch in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis Förderer, die bereit sind, mit kleinen monatlichen Beiträgen im Rahmen von Patenschaften die Ausbildung der Jugendlichen zu sichern.

Nochmals ganz herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen 

Clémence Labrentz, Vorsitzende von Wings for Africa e.V.

Dr. Carlos Weber, Schatzmeister

Ruth Paulig, Schriftführerin


Engel und Helden gesucht!

Da Weihnachtsmärkte nicht möglich sind, bitten wir auf diesem Weg um Spenden.
Der Verein Wings for Africa e.V. ist gemeinnützig und in Kamerun/Westafrika tätig.
Wir setzen uns ein für Kinder, Jugendliche und Familien, die in starker Armut leben.

Machen Sie mit:

  • ab 20 € helfen Sie einer Witwe und ihren Kindern in Not mit Gemüseanbau und Kleintierhaltung.
  • für unsere Berufsschule brauchen wir Spenden für Arbeitsmaterial und Werkzeuge.
  • ab 30 € monatlich können Sie eine Patenschaft für Mädchen und Jungen in ihrer Berufsausbildung übernehmen, um diesen Jugendlichen eine Perspektive in ihrem Land zu geben.

Spendenkonto:
Wings for Africa, IBAN DE08 7005 2060 0022 6249 69 oder
paypal@wings-for-africa.org .
Wir verschicken Spendenbelege und auf Wunsch auch Geschenk-Urkunden.
Wir danken sehr.

Kontakt:
info@wings-for-africa.org

MENU